Firmenchronik

1951: Paula Dax, Witwe eines Krieg Gefallenen, erwirbt die Konzession und eröffnet im Mai den vorerst „Würstelkönig“ genannten und ersten Nachtwürstelstand in Salzburg (zweiter nach Wien) mit einem Handwagen, den sie täglich von Lehen an den Fuß der Festung zieht. Die Öffnungszeiten waren schon damals von 20:00 bis 4 Uhr.

 

1961: Der erste motorisierte Wüstelwagen Österreichs wird erworben. Die Würste werden mit Propan-Gas beheizt. Ein aufrechtes Stehen ermöglicht mehreren Verkäuferinnen ein angenehmes Arbeiten. Chauffiert wurde der Wagen von ihrem 2.Mann Josef. Der Standort wechselte an die Seite zwischen Linzergasse-Eingang und österreichischen Hof.

 

1963: Ingrid, die Tochter, beginnt im Alter von 18 Jahren, im Betrieb mit zu arbeiten.

 

1971: Dritter Verkaufswagen wird angeschafft. Wieder wurde der Standort geändert. Jetzt erhält er den Platz, welchen er bis heute innehat: auf dem Hanuschplatz.

 

1973: Tochter Ingrid Taxer (verheiratet) übernimmt mit 29 Jahren das Geschäft.

 

1975: Verkäuferinnen übernehmen den Verkauf und Frau Ingrid Taxer zieht sich aus dem Verkauf zurück

 

1981: Der Name wurde von Würstelkönig in „Würstelkönigin“ umbenannt, da grundsätzlich nur weibliche Verkäuferinnen die Verkaufstätigkeiten ausübten.

 

1996: Vierter Verkaufswagen startet.

 

2011: Sohn von Ingrid (und Enkel von Paula) Richard Taxer übernimmt das Geschäft in dritter Generation.

 

2016: Die Würstelkönigin erreicht bereits ihr 65. Gründungsjahr.

mehr

Ferdinand-Hanusch-Platz, 5020 Salzburg

Salzburger Würstelkönigin - sausage stand

Online Fabrik